Dormagens Dritte nur noch mit theoretischen Aufstiegschancen

Erstellt am: 07.03.2016 | Von: Jörg Rheinfurth

Im Spiel gegen den Tabellendritten TuS Jahn Mönchengladbach unterlag Dormagens Drittvertretung knapp und unn ötig mit 2-3 (25-27, 25-16, 26-24, 23-25, 11-15).

In einem phasenweise vogelwilden Spiel mussten die Dormagenerinnen am Ende unglücklich den Sieg den Gästen vom Niederrhein überlassen. In einem ausgeglichenen ersten Satz schaffen es die Dormagenerinnen leider nicht den Sack zuzumachen. Im zweiten Satz war es lange ausgeglichen ehe Julia Wienholt mit einer siebener Aufschlagserie für klare Verhältnisse sorgte. Noch wilder wurde es im dritten Satz als die Dormagenerinnen Eigenfehler in Hülle und Fülle lieferten und so schon 18-24 zurück lagen. Jedoch war es nun Spielführerin Shania Radomski die mit einer bärenstarken achter Aufschlagserie den Satz noch drehte, so dass die TSV Mädels den dritten Satz mit 26-24 gewannen.

Im vierten Satz waren die Dormagenerinnen dank starker Angriffe, sehr guter Blockarbeit und Feldabwehr schon mit 23-18 vorne, so dass man dieses Spiel im Geiste wohl schon abgehakt hatte. Leider 2 Punkte zu früh, denn was nun folgte war ein Stück Slapstick vom Allerfeinsten und alles was nur schief gehen konnte ging schief, so dass die Mädels diesen Satz noch mit 23-25 abgaben. Leider konnten die jungen Damen den Nackenschlag des vierten Satzes nicht mehr ablegen und verloren so auch noch den fünften Satz mit 11-15.

Nun heißt es sich wieder zu schütteln und hochkonzentriert in das Nachholspiel am kommenden Donnerstag bei der SG Kaarst zu gehen.