U20: Neues Spielsystem hat sich bewährt

Erstellt am: 27.11.2019 | Von: Thomas Küker

Die U20 setzte sich am vergangenen Dienstag mit einem deutlichen 25:14, 25:12 gegen den Rheydter TV durch und schloss damit die acht Spiele der Normalrunde mit 16:0 Punkten, 16:0 Sätzen und 400:214 Ballpunkten als Tabellenerster ab.
Auf Grund von Verletzungen musste Trainer Gerald Maronde zwar vom gewohnten 2:4 auf das 1:5 Spielsystem umstellen, aber alle Spielerinnen kamen auch damit sehr gut zurecht, so dass der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet war.

Der Focus des Spiels lag von Anfang an auf dem „neuem System“, denn tlw. wurden die Spielerinnen auf noch ungewohnten Positionen eingesetzt. Nach leichten Unsicherheiten zu Beginn des Spiels, wurden nicht nur die Aktionen der Netz- und Rückraumspielerinnen sicherer, sondern wurde auch im Angriff flexibler und variabler agiert, so dass sowohl die Angreiferinnen als auch die Zuspielerin tlw. ‚Blockfrei‘ angreifen konnten. Zwar wurde das 1:5 Spielsystem dieses Mal aus der Not heraus eingesetzt, aber da man mit den gezeigten Leistungen nicht nur äußerst zufrieden sein kann, sondern auch die Flexibilität des Teams damit erhöht, wird das System sicherlich nicht das letzte Mal zur Anwendung gekommen sein.

Nach diesem Erfolg gilt es nun für die U20-gerinnen, sich auf die Qualifikationsrunde A zur Westdeutschen Meisterschaft (WDM) am 11.01.2020 vorzubereiten. Hier warten auf das Team mit Sicherheit ‚andere Kaliber‘, was aber allen Beteiligten äußerst gelegen kommt, um mehr gefordert zu werden, will man sich doch auf die WDM, die am 07. + 08.03.2020 in heimischer Halle in Dormagen ausgetragen wird, bestmöglich vorbereiten, um am Ende auf dem höchsten Niveau spielen zu können.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert
/* */