Damen II im Aufwärtstrend

Erstellt am: 18.11.2019 | Von: Thomas Küker

Leistungssteigerung gegen SG Aachen nicht belohnt

Die zweite Damen des TSV hat trotz einer erkennbaren Leistungssteigerung ihr zweites Spiel in der Landesliga gegen die SG Aachen mit 0:3 verloren (16:25, 22:25, 28:30).

Das Team startete sehr konzentriert und mit guten Aufschlägen in das Spiel und konnte bis zur Mitte des Satzes eine 12:8 Führung herausspielen. Dann riss allerdings der Faden und es schlichen sich immer mehr Fehler in der Annahme ein, so dass das Angriffsspiel zu einfach und durchsichtig wurde und der Gegner zum ersten Mal bei 16:15 in Führung gehen konnte. Verunsichert durch diese Aufholjagd klappte im Anschluss nicht mehr viel und der Satz fand mit 16:25 ein schnelles Ende.

Nicht entmutigt durch den Satzverlust starteten die Mädels auch den zweiten Satz sehr ansprechend und gingen mit 5:3 in Führung. Als die Durchschlagskraft nachließ und der Gegner Schwächephasen in Annahme und Feldabwehr ausnutze, musste man einem vier Punkte Rückstand aufholen, was bis zum 22:22 gelungen war. Durch einfache Fehler in Annahme und Angriff konnte SG Aachen aber am Ende auch den zweiten Satz für sich entscheiden.

Der dritte Satz entwickelte sich zu einem kleinen Krimi. Lagen die TSV-lerinnen direkt zu Beginn des Satzes mit fünf Punkten zurück, so konnte durch gezielte Aufschläge, Kampfgeist in der Feldabwehr und variables Angriffsspiel eine 24:22 Führung erspielt werden. Da leider weder die darauffolgenden Satzbälle noch ein weiterer beim Stande von 27:26 genutzt werden konnte, musste sich das Team am Ende mit 28:30 und 0:3 geschlagen geben.

Als Fazit bleibt, dass eine Leistungssteigerung in fast allen Elementen zu erkennen war, aufopferungsvoll gekämpft wurde und somit auch mehrfach Rückstände aufgeholt werden konnten, am Ende aber leider kleine Unkonzentriertheiten und Schwächephasen insbesondere in Aufschlag und Annahme Satzgewinne verhinderten. Dennoch machen die gezeigten Leistungen Mut für die weiteren Spiele und ist die Mannschaft auf einem sehr guten Weg, sowohl das individuelle als auch mannschaftliche Niveau zu steigern.

Auch deshalb freuen sich Trainer und Spielerinnen darauf, sich schon am kommenden Samstag erneut beweisen zu können. Dann kommt um 14.30 mit dem Erkelenzer VV der Tabellenerste in die Berufschulhalle, gegen den unsere Mädels aber bei einer erneuten Leistungssteigerung sicherlich nicht chancenlos sind.

Aufwind bestätigt: Damen II schlagen Tabellenführer:

Mit einer stark verbesserten Leistung in allen Elementen und Nervenstärke besiegte die zweite Damen am Samstag in ihrem Heimspiel den Erkelenzer VV mit 3:1 (25:23, 25:21, 20:25, 24:26), die damit die Tabellenführung abgeben mussten und auf Platz zwei rutschten.

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften eine starke kämpferische Leistung, so dass viele Punkte erst nach mehreren Netzüberquerungen entschieden waren. Da sich ebenfalls beide Mannschaften recht viele Aufschlagfehler leisteten, konnte sich kein Team deutlich absetzen und waren am Ende die variableren Angriffe der TSV Mädels entscheidend.

Im zweiten Satz verbesserten die Dormagenerinnen ihre Aufschlagquote deutlich, stabilisierten sich in der Annahme und konnten immer wieder mit variablem Angriffsspiel die Erkelenzerinnen vor große Problem stellen und auch direkt punkten, so dass der Gewinn des 2.Satzes recht sicher ‚eingefahren‘ werden konnte.

Da direkt zu Beginn des dritte Satzes die Erkelenzerinnen nicht nur auch ihre Effektivität des Aufschlages nun deutlich verbesserten, sondern sich die TSV-lerinnen zusätzlich eine kleine Schwächephase in der Annahme erlaubten, zog Erkelenz mit fünf Punkten davon. Leider wurden nach einer Aufholjagd mehrere sehr gute Möglichkeiten im Spielaufbau und Angriff nicht genutzt, so dass beim Stande von 18:20 der Abstand nicht mehr nennenswert verkürzt werden konnte und der Satz recht deutlich verloren ging.

War der Beginn des vierten Satzes noch recht ausgeglichen mit teilweise starken Abwehraktionen auf beiden Seiten, so brachte eine kleine Aufschlagserien beim Stande von 14:13 einen Vorsprung von 5 Punkten, der bis zum Stande von 23:18 gehalten werden konnte. Wie gewohnt, gab sich Erkelenz aber noch lange nicht geschlagen und mehrere Fehler sowohl im Spielaufbau als auch Abschluss machten die Begegnung noch mal zu einem Krimi mit einem Satzball für Erkelenz, der aber letztlich mit einer erfolgreichen Angriffs- und Aufschlagaktionen zu Gunsten des TSV beendet wurde.

Mit dieser äußerst ansprechenden Leistung verbuchten die TSV Mädels nicht nur ihren ersten Sieg im dritte Spiel, sondern können auch mit sehr viel Selbstvertrauen und Bestätigung ihrer ansteigenden Form das nächste Spiel angehen. Hier wartet mit der „Stolberg TG“ ein Tabellennachbar aus dem unteren Drittel, gegen den es darum geht, die sehr gute Leistungssteigerung fortzusetzen und mit einem Sieg in der Tabelle weiter nach oben zu klettern.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert
/* */