1. Damen verlangt Primus VC Olpe alles ab

Erstellt am: 04.12.2018 | Von: Thomas Küker

Dem Tabellenführer ein wenig das Leben schwer machen – so war der Plan von TSV-Trainer Adrian Klein vor der Auswärtspartie beim ungeschlagenen Ligaprimus der Volleyball-Oberliga VC Olpe. Das, was sein Team dann zeigte, war deutlich mehr: Nach mehr als zwei Stunden hatten die Volleyballerinnen des TSV Bayer Dormagen den Spitzenreiter am Rande eine Niederlage, mussten sich aber mit 2:3 (18:25, 25:13, 25:23, 21:25, 9:15) geschlagen geben.

„Aber wir haben ganz klar einen Punkt gewonnen und nicht zwei Punkte verloren“, resümierte Klein, der kaum etwas auszusetzen hatte, „das war die beste Saisonleistung, wir haben dem Gegner nichts geschenkt.“

Dass es dennoch nicht zum Sieg reichte, lag zum einem am Kräfteverschleiß, der sich bei der TSV-Rumpftruppe ab Mitte des vierten Satzes breitmachte und zum anderen an der Klasse der Olpenerinnen. „Die hatten immer mindestens drei Spielerinnen auf dem Feld, die über 1,90 Meter groß waren und vor allem die nötigen Wechselalternativen“, sagte Klein, „egal, wer eingewechselt wurde, der spielte auf dem gleichen hohen Niveau weiter.“

Dennoch hinterließ der TSV beim Spitzenreiter einen bleibenden Eindruck, erarbeitete sich besonders durch ganz starke Aufschläge eine zwischenzeitliche 2:1-Satzführung. „Wie schwer es letztlich für Olpe war zeigt auch, dass der gegnerische Trainer nach dem Spiel zu mir kam und meinte, wir hätten seinem Team alles abverlangt“, sagte Klein.

Quelle: NGZ