Vorbericht U18 und U14

Erstellt am: 09.01.2015 | Von: Jörg Rheinfurth

Am Sonntag 11.01.2015 findet für die U18 und U14 jeweils die erste Qualifikationsrunde zur Westdeutschen Meisterschaft statt.

Bis zum Beginn des neuen Jahres hegte die U18 berechtigte Hoffnungen in dieser ersten Runde gegen den SV Wachtberg, den VV Schwerte und Gastgeber Stolberger TG zumindest den zweiten Platz zu belegen was gleichbedeutend mit dem Einziehen in die nächste Runde wäre. Leider haben sich zwei Stammspielerinnen verletzt, so dass die Chancen auf ein Weiterkommen etwas gesunken sind. Während eine der Spielerinnen definitiv mit einer Rippenprellung ausfällt besteht bei der zweiten Spielerin noch eine geringe Hoffnung eine im Training erlitten Zerrung noch rechtzeitig zu überwinden.

Stärkster Gegner scheint wohl der SV Wachtberg zu sein der Satzverlustfrei durch die Vorrunde marschierte und von der Erfahrung der letztjährigen NRW – Liga Teilnahme profitierte. Rein ergebnistechnisch scheint Schwerte mit unseren Mädels auf einem Level zu liegen, haben doch auch sie nur ein Spiel verloren und drei Sätze abgegeben und belegte in der Vorrunde ebenfalls einen guten zweiten Platz.

Stolberg zieht als Dritter ihrer Vorrundengruppe in dieses Qualifikationsturnier dürfte aber eventuell vom Heimvorteil profitieren. Hoffen wir das zumindest eine der verletzten Spielerinnen noch rechtzeitig fit wird und die Mädels auf den gleichen Niveau spielen wie sie es u.a. beim Sieg gegen Moers taten, denn dann dürfte hier der Einzug in die zweite Runde nicht nur ein reiner Traum sein.

Die U14 spielt in der heimischen Halle des BBZ am Willy-Brandt-Platz um 12 Uhr gegen den RC Borken-Hoxfeld und den Dürener TV. Hier kann es für unsere jungen Mädels nur um den zweiten Platz gehen, scheint Borken doch übermächtig da sie in der gesamten Vorrunde lediglich einen Satz abgegeben haben. Dagegen scheint Düren mit unseren Mädels auf Augenhöhe zu sein, so dass sie nicht chancenlos scheinen. Sollten die jungen Damen die am Ende der Vorrunde gezeigten Leistungen wiederholen, so dürfte der Einzug in die zweite Runde nicht als utopisch anzusehen sein.

Wünschen wir beiden Mannschaften viel Erfolg in ihren Spielen!