U16 verpasst Sensation

Erstellt am: 17.02.2016 | Von: Jörg Rheinfurth

Die U16-Mädchen vom TSV Bayer Dormagen haben die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft hauchdünn verpasst.

Beim Qualifikationsturnier in Nuttlar spielten die Dormagenerinnen gegen die Mannschaften aus Erkelenz, Olpe, Sorpesee und Ausrichter Nuttlar um den Einzug ins Finalturnier. Schon im ersten Spiel gegen Erkelenz zeigte die junge Mannschaft, dass an diesem Tag viel von ihr zu erwarten war. Zwar wurde das Spiel gegen den NRW-Ligisten knapp mit 1:2 verloren, aber der Einsatz und die gezeigte Leistung war herausragend.

Mit diesem Spiel im Rücken ging die Mannschaft mit breiter Brust in das Spiel gegen Nuttlar. Dieses Mal war die spielerische Klasse der Dormagener zu groß für den Gegner. In zwei deutlichen Sätzen wurde das Spiel gewonnen. Das dritte Spiel gegen Sorpesee war wieder denkbar knapp. Von Beginn an zeigte sich, dass der RC Sorpesee den besseren Angriff, der TSV dafür die besseren Aufschläge hatte. Leider setzte sich die größere Effektivität im Angriff schließlich durch. Sorpesee gewann mit 2:1 gegen die Dormagener.

Das Spiel gegen Olpe war das Endspiel um den zweiten Platz. Mit einem Sieg könnten die TSV-Mädchen die Olpener noch überholen. Und sie waren von Beginn an gewillt, dies auch zu verwirklichen. Mit einer überragenden Abwehrleistung holten sie sich den ersten Satz. Im zweiten Satz war das Spiel ausgeglichener. Bis zum 22:22 wechselte die Führung immer wieder. Doch die Dormagenerinnen erkämpften sich den Satzball beim Stand von 24:22. Leider wurden in dieser Drucksituation mehrere Fehler gemacht, wodurch die Mannschaft aus Olpe diesen Satz noch drehen konnte und mit 26:24 gewann. Im dritten Satz merkte man den TSV-Mädchen an, dass die verpasste Entscheidung sie verunsichert hatte. Mehrere Unkonzentriertheiten führten zu einem schnellen Rückstand, der letztendlich nicht mehr aufgeholt werden konnte.

Mit einem dritten Platz in diesem Turnier hat die U16 jedoch ihr Ziel deutlich übertroffen. Die starke Mannschaftsleistung und wenige Aufschlagfehler waren ausschlaggebend für das tolle Ergebnis. „Ich bin stolz auf meine Spielerinnen. Dieses Turnier war für sie die Zugabe zu einer guten Saison und sie haben meine Erwartungen mehr als erfüllt. Die verpasste Chance auf ein Weiterkommen ist zwar sehr schade, aber da die Mannschaft noch sehr jung ist, bekommen sie hoffentlich noch häufiger die Möglichkeit dazu.“, so Trainer Sebastian Fischer nach dem Turnier.