TSV Damen Zweiter in der Relegation

Erstellt am: 25.04.2016 | Von: Jörg Rheinfurth

Leider haben es die Damen nicht geschafft sich in der Relegation zur Regionalliga durchzusetzen und ihnen blieb am Ende nur der zweite Platz.

Nachdem am Freitag im Spiel zwischen Borken und Bonn das für den TSV fast perfekte Ergebnis von 3-2 für Bonn herauskam mussten die TSV Damen am Samstag beim Drittletzten der Regionalliga dem SSF Fortuna Bonn antreten. Unterstützt von ca. 70 mitgereisten Fans wollten die Damen den TSV ihren Traum wahr machen und scheiterten am Ende mit 1-3 (16-25, 13-25, 25-23, 16-25) an sich selbst. Offensichtlich war in den ersten beiden Sätzen der Druck zu groß und die TSV Damen fanden nie zu ihrem gewohnten Niveau so das am Ende nicht Bonn die ersten beiden Sätze gewann sondern der TSV diese beiden Sätze verlor. Als eigentlich schon alles gegessen schien fingen sich die TSV Mädels auf einmal und kämpften sich bärenstark in das Spiel zurück. Das Ergebnis war ein knappes, aber dennoch verdientes 25-23 im dritten Satz. Angespornt von diesem dritten Satz und den Dormagenern Zuschauern die das Spiel zu einem Heimspiel umgestalteten starteten die TSV Damen auch gut in den vierten Satz, gerieten aber dann doch schnell wieder mit 8-13 in Rückstand. doch dieses Mal fighteten die TSV Damen zurück und nach einer 6er Aufschlagserie von Mareen Müller lag man auf einmal mit 14-13 in Führung und das Momentum lag klar auf der Dormagener Seite. Doch nun kamen wieder die Nerven ins Spiel und durch teilweise leichtfertige Fehler brachte man Bonn wieder ins Spiel und verlor am Ende zu klar verdient mit 1-3.

Jedoch gilt es in diesem Spiel eine Spielerin hervorzuheben, denn Rebeca RosaMarques lieferte eine überragende Leistung ab. Im Spiel am Sonntag gegen Borken-Hoxfeld ging es dann darum den zweiten Platz in der Relegation zu sichern um so noch eine eventuelle Chance im Nachrückverfahren für die Regionalliga zu haben. Vor über 150 Zuschauern gelang dies in einem intensiven Spiel dann auch mit 3-2 (22-25, 25-16, 25.21, 19-25, 15-11). Auch hier taten sich Damen des TSV anfänglich schwer gegen die sehr junge Mannschaft aus dem Münsterland und verlor man den ersten Satz knapp mit 25-22. Jedoch kam man danach ins Rollen und zeigte den zahlreichen Zuschauern in der Halle 2 warum man die Oberliga gerade in der Hinrunde dominiert hatte. Mit guter Abwehrarbeit und wuchtigen Angriffen drängte man den Gegner immer mehr in die Rückwärtsbewegung und gewann den Satz letztlich deutlich. Auch im dritten Satz das gleiche Bild, Borken versuchte immer wieder das Spiel zu seinen Gunsten zu beeinflussen, aber die TSV Mädels hatten immer eine Antwort, so dass auch der dritte Satz mit 25-21 für die TSV Damen ausging. So fehlte also nur noch ein Satz um dieses Spiel zu gewinnen, aber ohne Spannung ging es dann doch nicht in dieser Saison, so dass man am Ende den vierten Satz abgab und wieder in den fünften Satz musste. So gewannen die Mädels am Ende mit 15-11 und mit etwas Glück ist es vielleicht nicht nur ein Phyrrhussieg, sondern vielleicht hilft er am Ende doch noch zum ersehnten Aufstieg.

relegation_damen-I     relegation02_damen-I

Trainer Peter Fischer war nach dem Spiel auf jeden Fall stolz auf die Leistung seiner Mädels und das sie den Kopf nach dem Spiel in Bonn nicht hängen ließen sondern sich noch einmal richtig reingehängt haben und den Sieg zum Abschluss der Saison einfuhren. Auch der Geschäftsführer der Volleyballabteilung Peter Radomski freute sich über den Kampfgeist der Mannschaft zum Abschluss der Saison und war begeistert das trotz des gleichzeitigen Spiels der Handballer nebenan im Sportcenter weit über 150 Zuschauer den Weg zu den Volleyballerinnen fanden und diese durch unermüdlichen Support immer wieder nach vorne trieben.