Hochklassiger Volleyball bei den U18-Juniorinnen

Erstellt am: 16.10.2017 | Von: Thomas Küker

TSV Bayer Dormagen gegen Solingen Volleys und TSV Bayer Dormagen gegen TSV Bayer 04 Leverkusen

Mit einer 0:2 Niederlage und einem 2:0 Sieg beendeten die U18-ner das Wochenende in der Dreifachturnhalle in Dormagen.
Auch wenn das Ergebnis gegen die Solingen Volleys sich recht deutlich ansieht (14:25 und 18:25), so war es dennoch ein äußerst interessantes und hochklassiges U18 Spiel mit vielen langen Ballwechseln und Angriffsvariationen auf beiden Seiten.
War im ersten Satz noch die Nervosität auf Seiten des TSV sehr groß, so dass über Spielstände von 3:7, 6:14, 11:18 der Satz mit 14:25 verloren ging, so steigerte sich das Team im  zweiten Satz in allen Bereich. Die Annahme war stabiler, die Variationen und damit die Durchschlagskraft im Angriff nahmen zu, in der Abwehr wurden Bälle erkämpft und erlaufen, so dass zu Beginn eine 12:9 Führung heraussprang. Durch eine intensive Abwehrarbeit, insbesondere der Libera, gelang es Solingen allerdings im weiteren Verlauf immer wieder, die Angriffsbälle der TSV-ler zu entschärfen und somit letztlich über 18:15, 20:16 einen doch ungefährdeten und verdienten 25:18 Erfolg einzufahren.
Am Rande des Spiels vereinbarten die beide Trainer noch Freundschaftsspiele als Vorbereitung für die anstehenden Ziele, da sie äußerst angetan waren von den Leistungen ihrer Teams.

Einen hart erkämpften 2:0 Erfolg (15:23, 25:21) verbuchte die U18 dann in ihrem  zweiten Spiel gegen TSV Bayer 04 Leverkusen.
Zwar wurden weder die Intensität noch die Qualität des ersten Spiels erreicht, aber man konnte jeder Spielerin anmerken, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Auch wenn die Kräfte stark nachgelassen hatten, da allen Spielerinnen nicht nur das Spiel gegen die Solingen Volleys, sondern auch noch das 4-Satz Spiel des Vortages aus der Bezirksklasse in den Knochen steckte, so waren alle sehr bemüht, die Fehlerquote möglichst gering zu halten und sich über den Teamgeist weiter zu motivieren, um sowohl eine gute spielerische aber insbesondere hohe kämpferische Leistung abzurufen.
Im ersten Satz konnte man sich Mitte des Satzes etwas absetzen, bevor es dann über 18:15, 22:17 bei 24:23 noch einmal spannend wurde, aber nach einer Auszeit ein Aufschlagfehler das erlösende 25:23 brachte. Ein ähnliches Bild bot sich im zweiten Satz, in dem am Ende zwei Aufschlagserien von 9:12 auf 13:12 bzw. 14:15 auf 20:15 den Ausschlag zum Sieg gaben.