Deftige Heimniederlage des TSV

Erstellt am: 12.12.2016 | Von: Jörg Rheinfurth

Spannung währte nur kurz, beim letzten Heimspiel des TSV Bayer Dormagen  vor Weihnachten in der Volleyball-Regionalliga. Nur zehn Minuten konnte der Gastgeber mit den Gästen aus Aachen mithalten. Das 11:10 war die letzte Führung aus Sicht der Heimmannschaft bevor sie vollends den Zugriff auf das Spiel verlor. Nach knapp einer Stunde stand es 0:3 (22:25, 15:25, 12:25) und es jubelte der PTSV Aachen.

Auf Dormagener Seite gab es nur noch lange Gesichter. „So schlecht habe ich uns schon lange nicht mehr Spielen sehen“, war Trainer Peter Fischer nach dem Spiel ratlos. „Das war ein echtes Katastrophenspiel, in dem keine Spielerin auch nur ansatzweise auf Normal-Niveau gespielt hat.“ Aufschläge wurden gleich reihenweise ins Aus geschlagen, die Annahme schaffte es nicht den Ball zur Zuspielerin zu bringen und auch der sonst so starke Block verlor völlig den Zugriff auf die Aachener Angriffeiferinnen. So sahen rund 80 Zuschauer einen verdienten Sieg der Gäste.

Für Fischer geht  der Blick darum auch gleich wieder nach vorne. Am Wochenende steht bereits die nächste Begegnung auf dem Spielplan. Diesmal muß der TSV nach Gladbeck zum ungeschlagenen Tabellenführer reisen. „Dort haben wir nichts zu verlieren“, ist der Trainer realistisch, „alles andere als eine deutliche Niederlage wäre eine riesen Überraschung“.

Der TSV spielt am Samstag, 17. Dezember 2016, um 19.30 Uhr in der Artur-Schirrmacher-Halle, Konrad-Adenauer Allee 1, in Gladbeck.