Damen III chancenlos in Grevenbroich

Erstellt am: 09.01.2016 | Von: Jörg Rheinfurth

Die Winterpause scheint der dritten Dormagener Damenmannschaft nicht gut getan zu haben.

Mit einer Leistung die meilenweit von den eigenen Ansprüchen entfernt war und die nicht im entferntesten das widerspiegelte was man in der Hinrunde zeitweise zeigte ging man sang- und klanglos mit 3-0 (-14, -18, 20) in Grevenbroich unter.
Sowohl im zweiten als auch im dritten Satz gab es Momente bei denen man als Außenstehender den Eindruck gewinnen konnte jetzt haben sie es endlich wieder verstanden und beginnen  ihre Stärken auszuspielen, aber im nächsten Moment wurden diese guten Eindrücke sofort mit Schwung wieder über Bord geworfen. Mit einem schwachen Aufschlagspiel, partiell unfassbar schlechter und langsamer Feldverteidigung machte man es den Grevenbroicherinnen sehr einfach einen verdienten und ungefährdeten Sieg einzufahren.

Ein weiterer großer negativer Punkt im heutigen Spiel war der Support von Außen. Auch hier waren die Mädels schon weiter, aber heute? Sehr, sehr wenig. Die jungen Damen sollten sich hinterfragen ob das die Art von Teamgeist ist den sie leben möchten. Positive Punkte? Wenige, aber auch die gab es. Natalie als Libera, so sie spielte machte einen guten Job und heute spielte zum ersten aus Damen VI Julia mit und machte ihre Sache wirklich gut.
Desweiteren muss man Selina loben, denn wer sich mit einer Angina und unter Antibiotika einbringt den hätte man mehr gegönnt als dieses Spiel.

Fazit:
Gratulation an Grevenbroich, aber für uns war das heute der berühmte Satz mit X. Hoffen wir das die Mädels sich in der nächsten Woche im Training wieder finden und dann mit der Vorrundenleistung in das Spiel gegen den TV 1848 II gehen.