Damen 2 gewinnt das Derby gegen Rosellen, Damen 4 gewinnt, andere Teams können keine Punkte verbuchen

Erstellt am: 10.02.2014 | Von: vmredaktion

Damen 1
Irgendwie läuft es bei den Oberliga-Mädels vom Höhenberg zurzeit nicht richtig rund: Zum zweiten Mal in Folge mussten die Dormagenerinnen eine zu-Null-Niederlage einstecken. Zwar präsentierte sich TSV deutlich verbessert zur Niederlage in der Vorwoche, aber da auch die SG RW Röttgen stärker war als Dingden in der Vorwoche, reichte es wieder nicht zum Satzgewinn. Vielleicht gelingt es den Chemiestädterinnen in den zwei Wochen bis zum nächsten Spiel, die Köpfe wieder frei zu bekommen und noch mal mit Selbstbewusstsein und vor allem Spaß, die letzten Aufgaben anzugehen. Also: Kopf hoch Mädels

Damen 2
Erwartet schweres Rückspiel gegen den SV Rosellen. Diesen Samstag durften wir gegen unsere erstarkten Nachbarn aus Rosellen ran. Die Rosellener haben in diesem Jahr bisher bis auf die knappe Tie-Break-Niederlage (15:13) gegen Tabellenführer Osterath alles gewonnen. Wir durften also gewarnt sein… Und so ging es dann nach dem Aufwärmen, Mannschaftsfoto (endlich) und Einschlagen los. Der erste Satz beginnt ausgeglichen mit über weite Strecken leichten Vorteilen für uns. Beim Stand von 13:11 setzen wir uns dann ab und spielen den Satz souverän über 17:11, 20:13, 23:20 zu Ende: 25:20. OK, die kleine Aufholjagd war unnötig, aber so kann es weiter gehen. Denkste… Bei 0:6! die erste Auszeit: \“Das ist nicht Euer Ernst, oder?\“ Bei 0:7 dann der ersehnte erste Punkt, die Aufholjagd kann beginnen. Bei 12:12 sind wir wieder dran, geht doch. Beim Stand von 15:15 setzen wir uns dann ab (20:15), jetzt nur noch zu Ende spielen wie im ersten Satz. Aber auch hier wieder: denkste… Wir lassen Rosellen mit unerklärlichen Black-Outs wieder auf 22:22 herankommen und erkämpfen uns nach Satzbällen auf beiden Seiten dann mit Mühe und Not schließlich auch den zweiten Satz: 29:27.
Das sollte jetzt wohl Warnschuss genug gewesen sein, oder? Aber im dritten Satz tun wir uns weiterhin ungewohnt schwer. Irgendwie ist auf der anderen Seite immer eine Abwehrspielerin im Weg und der Ball kommt wieder zurück. Trotzdem bleibt der Satz relativ lange einigermaßen ausgeglichen, auch wenn wir immer knapp zurück liegen. Es gibt ja noch die Endphase… Doch dieses Mal läuft es dann schief: Beim Stand von 16:18 ist die Luft endgültig raus und der Satz dann schnell mit 25:18 an den SV Rosellen. Also dann jetzt bitte im vierten Satz! Doch wir tun uns weiter schwer gegen die in der Abwehr kämpfenden Gegner und liegen wieder leicht zurück. Beim Stand von 12:13 soll ein Spielerwechsel den Rhythmus des Gegners stören. Und der Plan gelingt. Zur Satzmitte übernehmen wir mit 17:15 das erste Mal die Führung und bauen sie in der Endphase dann aus. Der Satz geht wie der erste deutlich entspannter mit 25:20 an uns.

Fazit:In einem erwartet schweren Spiel können wir uns dann doch letztlich verdient durchsetzen und ziehen dadurch mit dem Tabellenzweiten gleich. In zwei Wochen geht es zum Spitzenspiel nach Osterath, das wir im Hinspiel unnötig glatt mit 3:0 verloren haben. Aber wir haben ja dann die Chance das zu korrigieren

Damen 3
Das Spiel gegen Mönchengladbacher TV IIwurde verlegt.

Damen 4
Hier ging es für unsere Viertvertretung gegen die Zweitvertretung aus Grevenbroich darum die Aufstiegschancen in Takt zu halten was mit einem schwer erarbeiteten, aber letztendlich Hochverdienten 3-2 nur halb gelang. Aber der Reihe nach. Bekam man in den ersten beiden Sätzen eigentlich keinen Zugriff auf das Spiel wurde es ab dem dritten Satz endlich besser. Wie im gesamten Spielverlauf kam Grevenbroich kaum zu eigenen erspielten Punkten, was aber in den ersten beiden Sätzen auch nicht nötig war, denn dieses besorgten unsere Mädels für sie. Ab dem dritten Satz änderte sich das Bild und unsere Mädels fighteten sich in das Spiel zurück und scorten nun auch auf der richtigen Seite. Ein gutes Wechselspiel von Coach Schönstein unterstützte die Truppe hierbei. Nachdem die Mädels nach einem 0-2 Rückstand den Ausgleich erkämpft haben sah es im Fünften dann so aus als ob am Ende doch alles umsonst war, aber ein einmal mehr unbändiger Kampfgeist brachte den Mädels nach einen 1-9 (!) Rückstand letztendlich noch einen 15-12 Sieg. Chapeau, das war wirklich eine ganz starke Leistung!

Herren 1
Der letzte Spieltag unserer ersten Herrenvertretung stand unter dem Motto „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Einmal mehr haben es die Jungs nicht geschafft einen Sieg nach Hause zu bringen und sind nun im neuen Jahr 0 aus 5. Dabei begann das Spiel vernünftig und man holte sich recht entspannt den ersten Satz. Doch wie so oft in den letzten Spielen riss dann der Faden. Warum? Nicht objektiv begründbar. Jedoch verteidigte Bonn besser und unser Angriff war nicht mehr so durchschlagkräftig wie im ersten Satz. Jedoch fand die Truppe im vierten Satz wieder zu ihrem Spiel, so dass man schon mit 21-15 führte und alles nach einem fünften Satz aussah. Leider riss dann auf einmal vollkommen der Faden und man machte es der Bonner Verteidigung zu einfach in dem man immer wieder versuchte über Aussen anzugreifen. Jedoch stand dort schon immer der starke Bonner Block und „bedankte“ sich mit mehreren direkten Punkten aus der Blockarbeit heraus, so dass am Ende auch der vierte Satz noch mit 23 Punkten abgegeben werden musste. Hoffen wir, dass die Mannschaft sich nun innerhalb der nächsten beiden Wochen wieder sammelt und endlich zur Form der Hinrunde findet.

Herren 2
Trotz bester Saisonleistung unglücklich und unverdient verloren, so kann man das Spiel am besten beschreiben.Hoch motiviert und mit einer positiven Aggressivität startete das stark Ersatzgeschwächte Dormagen Team ins Spiel gegen den Tabellen zweiten aus Erkelenz. Recht schnell wurde klar, dass es eins der besten Spiele sein wird, die die Bezirksliga 8 in dieser Saison zu sehen bekommt. 2 starke Mannschaften die um jeden Ball kämpften und auf Augenhöhe spielten hatten an diesem Tag keinen Verlierer verdient. Bereits im 1. Satz ging das Spiel in die Verlängerung und am Ende gewann Erkelenz mit 27:25 diesen Satz. Den 2. Satz starteten die Dormagener mit einem Angriff der dem Gegner zeigte, dass die Dormagener nicht beeindruckt von der Niederlage des 1. Satzes sind. Mit einigen Assen gewannen Dormagener den Satz relativ deutlich mit 25:21. Der 3. Satz ging trotz eines 7 Punkte Rückstandes wieder an Erkelenz mit 25:23, leider konnte wir die Aufschlagserie des gegnerischen Lockenkopfes zu spät stoppen, der neben guten Aufschlägen und auch mit Netzrollern 2 Asse schlug. Im 4. Satz dann begann die Katastrophe aus Dormagener Sicht. Dormagen führte die meiste Zeit des Satz und hatte auch einige Satzbälle. Beim Spielstand von 25:24 für Dormagen schlug der gegnerische Angreifer den Ball einen halben Meter außerhalb der Antenne über das Netz. Dormagen feierte den gewonnen Satz, aber leider hatte das Schiedsgericht etwas dagegen. Für die ca. 50 Zuschauer in der Halle und auch die Erkelenzer Mannschaft war ganz klar, dass es ein Fehler war und obwohl der gegnerische Spieler dem 2. Schiedsrichter sagte, dass es ein Fehler war und der Ball außerhalb der Antenne gespielt wurde half alles diskutieren nicht. Leider konnten wir uns aus dieser Situation nicht mehr befreien und verloren diesen Satz mit 25:27.

Nach dem Spiel stellte sich raus, dass die Anzeige des Linienrichters etwas anderes bedeutet hat als dieser angezeigt hat. „Es war das beste Spiel was wir in dieser Saison gespielt haben und es hat Spaß gemacht dieser Spiel an der Seitenlinie zu coachen“ sagte Trainer Boris Abraham nach dem Spiel

Herren 3
Das Spiel gegen ART Düsseldorf III wurde verlegt.